Tafel 37: Haltepunkt Obertannenberg

Der Haltepunkt wurde mit der Strecke Schönfeld - Geyer 1888 eröffnet und bestand lediglich aus einem Bahnsteig, der durch eine Mauer abgestützt war. Hochbauten bestanden nicht. Gegenüber befand sich das Restaurant "Obertannenberg" in dem wahrscheinlich in den Anfangsjahren die Fahrkarten verkauft wurden. Ab 1924 wurde die Station für einige Jahre nicht bedient. Am Haltepunkt befand sich später der Wagenkasten eines Schmalspurgüterwagens, der als Unterkunft für Bahnarbeiter diente. Auch zur Betriebseinstellung 1967 bestand die Station somit nur aus einem Streckentelefon und dem Stationsschild.

Etwa 150 m vom Haltepunkt in Richtung Siebenhöfen entfernt (km 6,2), zweigte rechts das Anschlussgleis zur Spinnerei Höffer (später VEB Baumwollspinnerei) ab. Es bestand seit 1889 und führte über eine Brücke über den Geyersbach hinweg in die seit 1838/1839 bestehende Firma.

Im Werksgelände bestanden zwei Gleise, die mit drei Weichen verbunden waren. Somit konnte die Bedienung von Zügen aus beiden Richtungen erfolgen.

 



unterstützt durch die Kleinprojekteförderung
der
LEADER - Region Zwönitztal-Greifensteine

Search