Mit dem Bau der Schmalspurbahnen in Sachsen wurden am Anfang nur zweiachsige Personen- und Güterwagen benutzt, bis dann 1892 die ersten vierachsigen 3. Klasse Oberlicht-wagen zum Einsatz auf der Wilischthalbahn kamen.
Mit der Einführung der vierachsigen B/C4 und C4 Tonnendach-wagen verschwanden nach und nach die alten zweiachsigen Personenwagen.

Die Wagen mit Traglastenabteil hatten sieben schmale Fenster und bekamen ab 1956 die Gattungsbezeichnung KB 4 Trp und die Gattungsnummern 970-5... sowie 970-6... Die Wagen ohne Traglastabteil hatten sechs breite Fenster und die Gattungs-nummern 970-3... und 970-4... Außerdem befand sich im Thumer Netz noch ein Personenwagen (970-369) mit Holzbe-plankung. Er war bis 1974 auf der Strecke Thum-Meinersdorf im Einsatz. Passend zu den Personenwagen der Einheitsbauart wurden von 1929 an neue Gepäckwagen mit geräumigen Zugführerabteilen und Laderäumen beschafft. Beim Deutschen-Reichsbahn-Schema für die Nummerierung der Schmalspurwagen auf sächsischen Strecken galt: Jede Wagennummer begint mit 97, welche auf Schmalspur (9) und die Spurweite von 750 (7) hinweist.